Nachrichten - Datum

Outing im Business Leben

Was so passiert, wenn man plötzlich krank ist.

Nun bin ich es den vielen zufriedenen Kunden, die seit 2003 Computer-Zauber beauftragen, schuldig meine Doppelleben etwas zu sortieren und mal DANKE zu sagen.

Mehr als 12 Jahre habe ich mit der Unterstützung meines Mann, meinen Kindern, Kooperationspartnern und einigen Aushilfen, alle Aufträge abgewickelt. Dann wurde 2015 über Nacht alles anders, die vorherigen Wehwehchen habe ich nicht Ernst genommen. Na klar, zu viel Arbeit, nur vor dem PC und keinen Sport zu treiben, wo soll so etwas auch hinführen. Vielfältige Ausfälle, gerade die Lähmungen in Händen und Beinen machten das Leben und die Arbeit nicht leichter.

Nun zwei Jahre später stellt sich heraus, es ist eine Veränderung am Kleinhirn, das Wissen darum hätte mir viel früher auch nicht genützt. Ändern kann man es nicht, nur die vorhandenen Fähigkeiten täglich stärken und gegenarbeiten.

2015 gab es keine Kunden, die großartig drängelten, so konnte ich mich mit der neuen Situation anfreunden, Hilfsmittel finden und um diese Hilfsmittel kämpfen. Ich bekam neue Aufträge und war nicht plötzlich durch die Behinderung auf dem Abstellgleis. Was mir natürlich gut tat. Trotzdem wurde klar, ich brauche ein Backup für größere Ausfälle. Dabei durfte ich lernen, dass Mitarbeiter zu haben, zu führen und zu verstehen, ein neues schweres Aufgabengebiet ist.

Mittlerweile hat sich vieles eingespielt, mit kleinen Verzögerungen ist immer eine Projektfortführung sicher gestellt und die jahrelangen Bestandskunden sind super klasse. Dies schätze ich sehr, sie halten mir den Rücken frei, auch wenn es einen neuen gesundheitlichen Nackenschlag gibt. So viel Verständnis, Wertschätzung und Unterstützung schätze ich in der heutigen Zeit sehr. Dies ist unbezahlbar. Danke

Bei Neukunden ist es anders, wenn die mich gar nicht kennen, ist es sinnvoll viel straiter zu sein. Dabei kann ich natürlich anecken, aber zu Anfang des Jahres wurde ich ziemlich über den Tisch gezogen, denke ohne meine Einschränkungen wäre dies nicht passiert. Vielleicht ist es Zufall, und ich bin nach 14 Jahren einfach mal dran, eine andere Art oder Sorte von Kunden zu "bekommen", die nicht auf Augenhöhe mit einem umgehen. Dahinter bin ich noch nicht gekommen. Aktuell weiß ich nur, dass bei einigen meine Behinderung und die auch mal vorhandene Kraftlosigkeit schamlos ausgenutzt wurde.

Empfohlene Neukunden und Kunden, die mich bereits LIVE erleben konnten, reihen sich problemlos in die zufriedenen Bestandskunden ein.

Meine Blogartikel

Ich meine schon, dass ich ein Doppelleben führe, die auf alle Fälle immer am Telefon funktionierende Karen und die kranke Karen. In beiden Leben gab es 2017 so viele Steine, dass ich nicht nur um mir Luft zu machen, sondern um evtl. auch anderen zu helfen, mich in Blogartikeln outete. Ich schrieb wie hart das Leben im Rollstuhl und für Angehörige sein kann, aber stets auch sagte, dass es neue tolle Erlebnisse gibt.

Klar habe ich überlegt: Springen evtl. Kunden ab? Was sagen die Kunden ? Verliere ich mein Gesicht oder noch mehr? Ich glaube wenn, so sind es die Kunden, die sehr auf den eigenen Vorteil aus sind, mit denen man nicht gut reden kann. Die Kunden, die respektvoll, wertschätzend und mit Blick auf beidseitige Zurfriedenheit Projekte durchführen und abschließen, die wissen, dass man, bei richtigem Umgang mit mir, Pferde stehlen kann, bleiben Computer-Zauber treu. Was solls, vielleicht hilft es wirklich anderen! (zu den Artikeln)

Parallel gab es ein Event, die Idee hatte ich und bereitete alles vor, stundenlang. Wer schaffte aber nicht die Treppen und konnte nicht teilnehmen, ja ich  :-(. Meine Netzwerkkollegin Carola Baxmann lies dies nicht los und hatte die Idee, dass man vielleicht Leute zusammenbekommt und eine Rampe für mich bauen kann. Gesagt getan, nach den Blogartikeln hatte ich mich eh geoutet, also was habe ich zu verlieren. Am 23.10.2017 ging Ihr Aufruf online und was dann passierte ist ein positiver Wahnsinn!

Meine Kunden, Kooperationspartner und Mitbewerber sind der Wahnsinn

Bei den Kunden, Kooperationspartnern und Mitbewerbern, die mir wichtig sind, habe ich kein Gesicht verloren. Ich erfahre so viel Hilfe und Unterstützung, häufig mit dem Hinweis, dass ich nicht selten 7/24 Support gegeben habe. 7/24 schaffe ich heute nicht mehr, aber die Kunden haben mir meinen Einsatz nicht vergessen.

Ein tolles Gefühl. Alle Unterstützer und Kunden, die mich und mein Team weiterhin beauftragen, geben mir das Gefühl einer echten Integration - mit allen Höhen und Tiefen. Dies möchte ich deutlich heraustellen, DANKE dafür :-).

Die Unterstützung für mein Projekt #RampefürKaren durch Kunden, ist so unterschiedlich. Sei es einen Hilfeaufruf auf der eigenen Website zu initiieren, über Social Media die Viralität zu steigern, Geldspenden, tatkräftiges Zupacken und die vielen Sachunterstützungen, toll. Ein sehr emotionales Erlebnis - sehr schön, dass ich dies in der heutigen Zeit so erfahren darf.

Nicht jeder Helfer will genannt werden, volles Verständnis dafür. Ich habe aber frei dem Motto: "Tue Gutes und sprich darüber!" eine Sponsorenseite eingerichtet. Wer will, findet sich da wieder.

Ganz herzlichen Dank für die fortwährende Treue, das Vertrauen und die Unterstützungen auf dem Weg zu meiner Rampe.

Eure Karen Falkenberg

* Möchten Sie mehr dazu lesen? Unter der Kommentarfunktion ist eine interessante Auflistung von Artikeln zu finden.

 

 

Nach oben